Island/Grönland - Wilde Inseln im Nordatlantik (15 Tage Abenteuer-Wanderreise in Hütten/Gästehäusern)

Island/Grönland - Wilde Inseln im Nordatlantik (15 Tage Abenteuer-Wanderreise in Hütten/Gästehäusern)
Bild: Travel&Personality
Diese Reise ist eine Kombination aus zwei unserer meistgebuchten Reiseziele. Sie ist ideal für Menschen, die diese beiden fantastischen Inseln erleben möchten,nicht gerne zelten, aber dennoch ganz nahe an der Natur und an den Menschen sein wollen.
Kategorie: Wanderreise, Abenteuerreise, Islandreise, Grönlandreise
15 Tage    ab 4195 Euro    Zum Anbieter

Island und Grönland sind zwei klingende Namen, zwei Inseln, die es in sich haben. Jede der beiden Inseln birgt eine Vielzahl von eindrucksvollen Naturschönheiten. Für jede dieser Inseln ließe sich einzig und allein eine ausgiebige Reise voller Erlebnisse, Abenteuer und Begegnungen planen. Wir möchten Ihnen die Gelegenheit geben, beide Inseln zu erleben und sich von der Begeisterung für diese entlegenen Naturinseln in der Arktis anstecken zu lassen.

Dabei reisen wir bei dieser Island & Grönland Tour ganz besonders „landesnah“, denn wir wohnen u.a. für einige Tage in einem ostgrönländischen Inuit-Dorf bei den Einheimischen zuhause. Auch in Island steuern wir ganz gezielt Orte an, die nicht auf jedem üblichen Rundreiseprogramm stehen. Zusätzlich sorgt die extrem kleine Gruppengröße (maximal 8 Personen) für beste Möglichkeiten, behutsam und „privat“ zu reisen.

Island
Eine Insel geboren aus unzähligen Lavaströmen, die in ihrer Kargheit eine unglaubliche Faszination und Farbenpracht entwickelt. Es sind die lavafelsigen Küsten, die imposanten Wasserfälle, die grünbemoosten Berghänge, Gletscherbedeckte Vulkane und eine Weite in der Landschaft, die in Europa nur in den skandinavischen Ländern so zum Vorschein tritt. Islands Kultur vereint sich vornehmlich im Großraum Reykjavik, außerhalb begegnen wir in intensiver Form der großartigen Natur, die sich mit kleinen Orten, entlegenen Farmen, wilden Wiesen und Weideland sowie geothermalen Erscheinungen schmückt und Elfen und Trollen einen Platz bietet.

Wir entdecken im ersten Teil unserer Reise die Region des Gletscher Langjökull mit dem Ort Húsafell, die Halbinsel Snaefellsnes mit dem Gletscher Snaefellsjökull sowie natürlich die beeindruckten Geysire. Wir erkunden Island per Minibus, machen kleine Tageswanderungen und übernachten in Gästehäusern.

Grönland
Den meisten Reisenden springen bei diesem Namen sofort Bilder von Eisbergen, Fjordlandschaften, kalbenden Gletschern, Kälte und Schnee vor das geistige Auge. Und es ist wahrlich eine fantastische Landschaft, dass wir angekommen vor Ort nur sagen können: es ist die „Krönung“ der arktischen Reiseziele! Besonders Ostgrönland zeigt sich mit urzeitlichen Felslandschaften, Inlandeis und riesige Eisberge in tiefblauen Fjorden, erstaunlich vielseitige Pflanzenwelt, urige Lebensformen der Inuit, bunte Fischerdörfchen an steinigen Küsten und vor allem eine unbeschreibliche Klarheit der Luft und entsprechend weiter Sicht sowie interessanten Lichtverhältnissen.

Wir erkunden die größte Insel der Welt in einer übersichtlichen Region, im Osten um Ammassalik/Tasiilaq zu Fuß und per Boot, denn Straßen gibt es nicht. Wir werden hier ebenso in Gästehäusern übernachten, davon drei Tage in Kuummiut, einem kleinen Fischerdorf, das ca. 40km entfernt vom Hauptort entfernt liegt. Wir erschließen die Region um Tasiilaq und um Kuummiut auf wunderbaren Wanderungen und genießen die Täler und Fjorde, Berge und Küsten, die uns dabei begegnen mit viel Muße. Wir haben Zeit für das Erleben und Genießen der unendlichen Natur und der atemberaubenden Ausblicke sowie für Begegnungen in den Siedlungen der Inuit.

Der Reiseverlauf:
Tag 1: Abflug ab Deutschland nach Island: Abendflug ab Frankfurt (oder anderen Abflughäfen) nach Keflavik / Island, Übernachtung in einem Gästehaus.

Tag 2: Fahrt in den Westen Islands in die Region des imposanten Gletschers Langjökull: Nach einem kleinen Abstecher in die nördlichste Hauptstadt der Welt verlassen wir den Großraum Reykjavik und begeben uns zum Hvalfjördur, an dessen Ende wir den Glymur antreffen, den höchsten und vielleicht auch schönsten Wasserfall Islands, mit 186 Metern Höhe eine imposante Erscheinung. Wir nutzen die einladende Umgebung zu einer kleinen Wanderung, um den Wasserfall in seiner Pracht genießen zu können (Gehzeit ca. 2,5 Std). Anschließend fahren wir weiter nach Húsafell, einer früheren Künstler-kolonie, und sind hier in der Umgebung des Langjökull, dem zweitgrößten Gletscher der Insel. 2 Übernachtungen im Gästehaus.

Tag 3: Húsafell und Umgebung: Wir erkunden die Umgebung des Ortes und haben (fakultativ) die Möglichkeit zum Besuch einer Gletscherhöhle auf dem Langjökull oder/und zur Besichtigung der Lavahöhle Vidgelmir. Eine kleine Wanderung am Tag rundet unser heutiges Programm ab.

Tag 4: Fahrt zur Halbinsel Snaefellsnes: Wir fahren durch das Reykholtsdalur, einem Niedrigtemperatur-gebiet, und passieren auf dem Weg zur Küste den Hraunfossar, einen Lavawasserfall. Bei Borganes wenden uns dann der „Schneeberghalbinsel“ zu, dem Island in Miniatur. Hier besuchen wir den Ort Stykkishólmur und entdecken die fjord-reiche Landschaft dieser bezaubernden Region. Unser nächstes Quartier erwartet uns bei Ólafsvik, einem verträumten Fischerdorf. Übernachtung im Gästehaus.

Tag 5: Snaefellsjökull: Heute erkunden wir den Gletscher Snaefellsjökull und haben Gelegenheit zu einer kleinen Wanderung in dessen Einzugsgebiet (Gehzeiten je nach Wetterlage zw. 2 und 5 Stunden). Am Nachmittag steuern wir mit unserem Bus auf die Südküste der Halbinsel zu und erfreuen uns an den unterschiedlichen Küstenabschnitten auf unserem Weg, u.a. die Lavasäulen bei Arnastapi. Weiter geht’s nach Reykjavik, wo wir uns heute einquartieren. Übernachtung im Gästehaus.

Tag 6: Weiterreise nach Tasiilaq, Grönland, auf der Insel Ammassalik: An diesem Morgen nimmt uns der Flieger mit von Reykjavik nach Kulusuk in Ostgrönland, einer vorgelagerten kleinen Insel. Von dort werden wir mit Booten abgeholt. Die Fahrt führt vorbei am Gletscher Apusiajik zur Insel Ammassalik nach Tasiilaq (Bootsfahrt etwa 1-2 Std., je nach Eislage). Nach der Ankunft beziehen wir unser Lager in einem Nebengebäude des berühmten „Roten Hauses“ und haben vielleicht noch die Möglichkeit zu einem kleinen Rundgang am Ort. 3 Übernachtungen im Gästehaus (Schlafsackunterkunft mit Feldbetten).

Tag 7: Orientierungswanderung auf der "Halbinsel" um Tasiilaq: Unsere erste Einführungswanderung führt uns über Hügel-gelände (max. 300m Höhen-unterschied) zum Polarstrom, dem mächtigsten Eisstrom der Erde (Gehzeit insg. ca. 3 Stunden). Wir lassen uns beeindrucken von dieser majestätischen Kulisse und freuen uns auf die kom-menden Tage voller tief greifender Naturerlebnisse. Auf dem Rückweg besteht für Hartgesottene die Möglichkeit zu einem kurzen Bad in einem kleinen See.

Tag 8: Ruhetag am Roten Haus oder Wanderung ins Blumental: Heute haben wir uns einen Ruhetag verdient, er steht zur freien Verfügung. Vielleicht nehmen wir einfach am Alltag der Grönländer um das Rote Haus teil oder beobachten in Ruhe das Leben im Dorf. Auch kann jeder einmal seiner eigenen Wege gehen. Wir haben alle Freiheiten... Wer mag, kann sich dem Reiseleiter auf eine Wanderung durchs Blumental anschließen (fakultativ). Diese Wanderung schließt ein atemberaubendes Landschaftserlebnis ein. Eine herrliche Rundsicht erhalten wir über die von Gletschern überprägte Arktislandschaft aus Bergen, Seen, Flüssen und natürlich auch Eisbergen im Meer. Gemächliches Wandern in grandioser Ebene mit gelegentlichen Auf- und Absteigen, insg. ca. 300 Höhenmeter).

Tag 9: Bootsfahrt durch die Fjorde nach Kuummiut: Wir verlassen unseren ersten Standort und begeben uns auf unsere Begegnungsreise. Eine Bootsfahrt führt uns durch den Fjord von Ammassalik nach Kuummiut (Fahrtzeit etwa 1 - 1,5 Std.). Im Dorf wohnen hauptsächlich Jäger und Fischer! Wir werden im Dorf aufgenommen, beziehen unseren Platz bei einheimischen Inuit in deren Privathäusern. Eine einzigartige Bergkulisse umgibt uns und wacht über uns während des Aufenthalts. 3 Übernachtungen in privaten Unterkünften in Kuummiut.

Tag 10: Tag zur freien Verfügung oder gemeinsamen Gestaltung in Kuummiut: Wir bummeln gemeinsam oder auf eigene Faust durch den Ort Kuummiut und haben Zeit und Muße, den hier lebenden Menschen in Ihrer Welt zu begegnen. Wir erfahren einiges zum Leben in solchen, abseits der großen weiten Welt liegenden Orten. Wer Lust hat, kann das öffentliche "Waschhaus" für die eigenen Bedürfnisse besuchen und anschließend weitere Einblicke in den inuitischen Alltag gewinnen. Dazu gehören ebenso Gespräche mit den „Gasteltern“. Malerische Fotomotive im Dorf gibt es zudem reichlich, genießen Sie den Tag ohne jeglichen Programmdruck.

Tag 11: Wanderung zum Hausberg von Kuummiut: Eine kleine Wanderung führt uns hinauf zum Hausberg, von wo wir einen außerordentlichen Blick auf den Ammassalik-Fjord haben, sowie auf den Ort, der uns schier zu Füßen liegt. Wir blicken aus der Höhe noch in den Tuno-Fjord und steigen allmählich über die weichgepolsterten Grünmatten aus Moos und kleinen Beerensträuchern hinab ins Tal und kehren zurück ins Dorf. Wir lassen uns erneut treiben und blicken heute schon mit ganz anderen Augen auf die Menschen, die hier leben, die uns nun ihrerseits auch ganz anders wahrnehmen. (ca. 300 Höhenmeter jeweils auf und ab, reine Gehzeit insg. ca. 3 - 4 Std.).

Tag 12: Bootsfahrt zurück nach Tasiilaq: Zur Mittagszeit holt uns unser Boot ab und wir gleiten zurück durch den Ammassalik-Fjord und blicken nochmal zurück auf unser Dorf, das uns einen ganz anderen Einblick in das moderne Leben der Inuit offenbart hat. Nach gut einer Stunde, je nach Eislage, sind wir wieder in Tasiilaq und beziehen erneut Quartier beim Roten Haus. Übernachtung im Gästehaus.

Tag 13: Bootsfahrt zurück nach Kulusuk und Abflug nach Island: Mit den Booten geht es heute nach Kulusuk zum Flughafen. Die Zeit ist gekommen, es wird ein schwerer Abschied von der größten Insel der Welt. Flug nach Reykjavik in Island, dort erkunden wir noch das abendliche Reykjavik mit seiner erstaunlichen Kneipen- und Cafè-Landschaft. Übernachtung im Gästehaus in Reykjavik.

Tag 14: Island: Aus Sicherheitsgründen, falls es wetterbedingte Verzögerungen beim Flug von Grönland nach Island geben sollte, haben wir diesen Puffertag eingebaut. Wenn wir diesen nicht benötigen (wovon wir ausgehen), haben wir noch die Gelegenheit, einige der beeindruckendsten Plätze Islands kennenzulernen. Wir machen einen Tagesausflug und fahren heute zur geschichtsträchtigen Allmänner-Schlucht und den legendären Geysir. Übernachtung im Gästehaus in Reykjavik.

Tag 15: Rückflug nach Deutschland: Je nach Abflug erleben wir heute noch die reizvolle und kulturell interessante Hauptstadt Reykjavik selbst. Mittags bzw. abends Transfer nach Keflavik und Rückflug nach Deutschland. Abschied von den Reisegefährten.

Änderungen vorbehalten: Bitte beachten Sie, dass bei dieser Abenteuerreise der Programmverlauf je nach Wetterlage und sonstigen Einflüssen (z.B. Unpassierbarkeit der Wege), variabel sein muss. Ebenso behalten wir uns ausdrücklich Änderungen der Übernachtungsorte vor, da in Grönland die Natur die Regeln aufstellt und es nie auszuschließen ist, dass z.B. Eisberge die Durchfahrt mancher Fjorde beeinträchtigen können. In solchen seltenen Fällen bieten sich aber immer adäquate Alternativen. Diese Änderungen geschehen jedoch immer im Interesse der Gruppe und des Reiseerlebnisses. Wir halten uns natürlich nach bestem Wissen und Gewissen an die Ausschreibung, sodass Sie sich grundsätzlich an dem vorgenommenen Routenplan orientieren können.

Aufgrund der relativ unberechenbaren Wetterlage in Grönland kann in Ausnahmefällen der Bootstransfer vom Flughafen Kulusuk nach Tasiilaq durch einen Helikopterflug ersetzt werden, der dann nicht Teil der Leistungen darstellt. Hierfür liegen die Kosten bei etwa € 60,- pro Person und Richtung, die von den Teilnehmern vor Ort bezahlt werden. Aus denselben Gründen müssen wir darauf hinweisen, dass es bei den Flügen von Island nach Grönland und zurück in seltenen Ausnahmefällen zu wetterbedingten Verzögerungen kommen kann. In diesem Fall müssen alle Grönland-Reisenden, und damit auch die Teilnehmer unserer Gruppen, für eventuelle Kosten, die wegen eines verzögerten Rückflugs von Grönland nach Island entstehen (Unterkunft, Verpflegung, Flugumbuchung) vor Ort aufkommen, die ausdrücklich nicht von uns übernommen werden können. Diese Fälle kommen sehr selten vor, jedoch sehen wir es als unsere Pflicht an, Sie über diesen Umstand im Vorfeld Ihrer Buchung zu informieren.

Unsere Wanderungen sind auf das intensive Erleben eines Landes ausgerichtet. Entsprechend geht es uns mehr um das Genießen der Natur und das Wahrnehmen der Landschaft als um sportliche Leistungen. Wir machen genügend Pausen, damit Zeit zum Innehalten und auch Fotografieren bleibt. Trotzdem sollten Sie speziell für diese Reise eine durchschnittliche Grundkondition und etwas Wandererfahrung mitbringen. Die Wanderungen selbst nicht sonderlich anstrengend, jedoch verlaufen diese meist in unwegsamem, unebenem Gelände mit teils Höhenanstiegen bis 600 Höhenmeter, u.U. auch bei schlechtem Wetter. Unsere ReiseleiterInnen sind geschulte WanderführerInnen und stets darauf bedacht, allen TeilnehmerInnen im Vorfeld der Touren genügend Informationen zu geben, so dass auch ggf. Alternativen gefunden werden können. Die reinen Gehzeiten der Wanderungen belaufen sich auf zwischen 2 und maximal 6 Stunden (zuzüglich Pausen).

Ein offenes Wort: Es handelt sich bei dieser Reise um eine Reise mit besonderen Begegnungen. Es gibt am Standort in Tasiilaq einfache und ordentliche Unterkünfte mit einfachen sanitären Einrichtungen. Bei unserem Aufenthalt in Kuummiut steht die Begegnung mit den einheimischen Inuit im Vordergrund. Wir werden vornehmlich privat untergebracht und erfahren somit auch, wie einfach das Leben der Menschen hier ist. Strom ist hier selbstverständlich vorhanden, dennoch sollten sie ausreichend Akkus für die Kamera mitnehmen. Für die meisten Menschen dort sind Duschen nur in den öffentlichen Waschhäusern zugänglich (zu bestimmten Zeiten nur geöffnet und gegen eine kleine Gebühr zu nutzen) und auch die üblichen Trockentoiletten verlangen vom Reisenden ein Eingeständnis an den gewohnten Standard heimischer Toiletten. Entsprechend dem Charakter dieser Reise sollten Sie sich bewusst sein, dass das Gelingen vom Teamgeist der Gruppe, gegenseitiger Toleranz und Offenheit gegenüber der einheimischen Natur und auch Kultur abhängt. Wir begegnen Menschen, deren Leben wenig mit dem uns bekannten zu tun hat und bietet gleichsam die Chance, sich aufgeschlossen einer anderen Kultur im Kreise von vertrauten Mitreisenden zuzuwenden. Dies fördert nicht zuletzt sogar den Teamgeist in der Gruppe und schafft bei allseitigem Engagement und entgegengebrachtem Respekt viel Gesprächsstoff für die Gruppe sowie ein Reiseerlebnis der besonderen Klasse mit wundervollen Erinnerungen, die noch lange nachklingen werden. Grönland und Island sind wie geschaffen für ein außergewöhnliches Natur- und Kulturerlebnis, wir werden versuchen, Ihnen dies mit unserer unverwechselbaren Reiseart und unserer Liebe zu diesen arktischen Inseln behutsam und sachte zu vermitteln.

• Linienflug von Frankfurt nach Keflavik und zurück (andere Abflughäfen auf Anfrage, ggf. Aufpreis)
• Linienflug von Reykjavik nach Kulusuk und zurück
• Transfer im Minibus während des Aufenthalts in Island
• Rundreiseprogramm wie beschrieben
• 7 Übernachtungen in Gästehäusern in Island (Mehrbettzimmer)
• 7 Übernachtungen in Gästehäusern/Schlafsackunterkünften (Mehrbettzimmer) in Grönland (davon 3 in privaten Unterkünften
• Bootstransfers in Grönland wie beschrieben
• 14x Frühstück, 10x Abendessen
• Qualifizierte T&P–Reiseleitung und -Wanderführung


*Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Flügen zurück in andere deutsche Städte (außer Frankfurt), bzw. in die Schweiz und nach Österreich immer um Nachtflüge mit Ankunft am Montagvormittag handelt.
ab 4195 Euro    Zum Anbieter    Andere Angebote für Island
100 Urlaubsziele
Vulkan Eyjafjallajökull  (Bild: Volcanic Eruption Eyjafjallajökull, frid geirsson, CC BY-ND) Aurora Borealis  (Bild: aurora borealis - hotel ranga, heather buckley, CC BY) Golden Falls, Island  (Bild: Gullfoss waterfall - Iceland, O Palsson, CC BY)